Galerie

In etwa 384.400 km Entfernung zur Erde (Perigäum: 363.300 km, Apogäum: 405.500 km) umkreist uns unser Mond. Dabei zeigt er uns dank gebundener Rotation immer die selbe Seite. Vor allem für den Anfang eignet er sich besonders gut für erste Beobachtungen und erste Fotos, da er sehr einfach zu finden ist. Bei der Fotografie reichen schon extrem kurze Belichtungszeiten. Für scharfe Aufnahmen der Kraterränder, Gebirgsketten und Meere ist allerdings neben einem guten Seeing auch eine stabile Montierung nötig. Selbst der Spiegelschlag einer DSLR Kamera kann hier schon zu Verwacklungen führen. Für hohe Vergrößerungen sollte das Teleskop eine lange Brennweite besitzen. Für die Detailauflösung ist aber auch die Öffnung wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.